Neuroplastizität

Hat sich schon mal irgendwer überlegt, was passieren würde, wenn wir nur noch Autos hätten, die autonom fahren? Was würde in unserem Gehirn passieren? Nichts wäre die falsche Antwort. Unser Gehirn würde sich verändern und zwar erheblich, da wir Dinge und Fähigkeiten nicht mehr benötigen würden. Das fängt an bei der Reaktion, geht weiter mit dem Verarbeiten von Bildern in schneller Folge, bei der Übersicht im Verkehr, Schaltvorgänge sowie die Unabhängigkeit der beiden Beine. Klingt vermutlich alles lächerlich für so manchen aber Fakt ist, dass die Teile des Gehirns, die wir nicht mehr benötigen, von anderen übernommen werden würden. Jetzt wird der eine oder andere sagen, na und, dann ist ja alles in bester Ordnung! So einfach ist das leider nicht. Manche Fähigkeiten würden verkümmern und unser Gehirn wäre weniger gefordert. Wie wäre das mit unserem Überblick, mit dem Erkennen schneller Abfolgen. Das Gehirn würde sich anders verschalten, es bekäme eine andere Struktur. Das ist sicher nur ein kleines Beispiel aber immerhin ein sehr aktuelles auch wenn wir noch nicht so weit sind. Und womöglich kommt jetzt der Einwurf: „Dann schule ich das halt alles am Computer!“ Das geht sicherlich aber die Erfahrung lehrt, dass der Mensch eher träge wird und sich treiben lässt. Es ist ja schließlich nicht verpflichtend. Tagtäglich habe ich mit Menschen zu tun, die für sich ein Defizit entdeckt haben und das ändern wollen. Alleine sind sie oft völlig hilflos und wissen nicht wie das gehen soll und sie nehmen Hilfe an. Es gibt auch die anderen, die der Meinung sind: „Das ist nichts für mich!“ Auch eine Möglichkeit aufzugeben und sehr, sehr wirksam! Unser Gehirn ist keine Maschine in der alles immer gleich abläuft. Es ist viel beweglicher und komplexer bis ins hohe Alter. Dieser erste Blog ist ein leidenschaftlicher Appell an alle, lebenslang zu lernen, lebenslang dran zu bleiben! Alles was ich nicht mehr mache, was ich nicht mehr lerne, was ich nicht mehr bewusst verändere wird der Plastizität, der Beweglichkeit meines Gehirns schaden. Jeder der etwas aufgibt sollte es zumindest kompensieren wollen!

Schreibe einen Kommentar

de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman