Der Augenblick – was heißt das eigentlich?

Viele haben das sehr oft gehört: „Diesen Augenblick leben, ihn erleben!“ Ein anderer Ausdruck dafür ist: „Jeden Augenblick so zu leben als sei es der letzte Augenblick in diesem Leben.“ Klingt ja ganz leicht, würde der eine oder andere sagen aber ist das wirklich so leicht? Wer hat es schon einmal ausprobiert? Diesen Augenblick zu leben, denn jetzt ist dieser Augenblick schon wieder vorbei. Klingt ein wenig wild oder? Aber diese Form des Lebens und Erlebens gibt so viel. Einfach ausgedrückt versteht man darunter, dass man das, was man gerade tut, mit allen Sinnen und mit aller Konzentration tut, ohne irgendeinen Gedanken an etwas anderes zu verschwenden. Also kurz, den Augenblick leben und nur diesen und das, was man gerade tut. Das ist zutiefst buddhistisch und es ist eine tolle Idee. Jeder, der es schon einmal versucht hat, wird feststellen, dass es die Lebensweise und die Lebenseinstellung verändert. Das Leben wird dadurch tatsächlich reichhaltiger und voller und es wird trotz aller Sorgen, die man so mit sich herumschleppt, viel lebenswerter. Man merkt das auch im Umgang mit anderen Menschen. Wenn man mit jemandem spricht oder sich unterhält, dann denkt man an nichts anderes. Nur mein Gegenüber ist in diesem Augenblick wichtig. Zuhören, dabei sein und nicht an andere Dinge denken. So zum Beispiel nicht gleichzeitig daran denken, was man heute Abend oder auch am Wochenende macht. Ich selbst habe es zu oft erlebt, etwas geplant zu haben, dass dann so nicht stattgefunden hat. Was heute fehlt, ist der Mut der Menschen, aus dem Augenblick heraus zu leben – etwas auf sich zukommen zu lassen um es dann mit voller Konzentration anzupacken. Nicht daran denken, was passiert wenn! Einfach tun, was getan werden muss und das auch noch besonders gut. Dazu braucht es die gesammelte Konzentration, das ganze „Sein“. Den Augenblick zu leben heißt, ich selbst zu sein, ganz bei mir zu sein. Am Anfang ist das ungewöhnlich und man glaubt ständig, etwas vergessen zu haben. Die Wahrheit ist, man vergisst viel weniger und man wird sogar in stressigen Situationen viel ruhiger, überlegter und klarer. Das Leben wird vielfältiger und am Ende des Tages ist man mit sich zufrieden. Lust darauf, Stille in sich zu spüren und mit sich selbst „eins“ zu sein? Versuchen Sie es, Sie werden merken, das ist gar nicht so einfach. Das IAM ist darauf spezialisiert, diese Form des Lebens jedem zu lernen, der das auch wirklich will!

Schreibe einen Kommentar

de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman